Lützel

 
Hecken zeigen den früheren Standort der Klostergebäude an - Photo: Von Badener - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=6592060

Ein wichtiges Bindeglied zwischen der französischsprachigen Abtei Bellevaux (Franche-Comté) und den Tochterklöstern im deutschsprachigen Raum war die elsässische Abtei Lützel (französisch Lucelle). In einem abgelegenen Tal im Jura lag Lützel schon immer in einer Grengebiet zwischen der Schweiz, Frankreich und dem Elsass und vermittelte so den Einfluss verschiedener Herkunft. Die Tochtergründungen in der Schweiz, dem Elsass und im süddeutschen Raum spiegeln diese Vermittlerrolle wider. (Neuburg, Elsass - Frienisberg, Schweiz - Kaisheim, Bayerisch Schwaben - Lieu-Croissant, Franche-Comté - Salem, Bodensee / Baden - Pairis, Elsass - St. Urban, Schweiz).

Leider ist von der so wichtigen Abtei so gut wie gar nichts übrig geblieben. Nach der Auflösung in der französischen Revolution wurden die Klostergebäude verkauft und abgerissen. Erhalten sind nur einige Wirtschaftsgebäude, die mehrfach umgebaut wurden. Ein Europäisches Begegnungszentrum (Centre Europeen de Rencontres Lucelle) knüpft vor Ort an die alte Tradition des Grenzklosters Lützel an.

 

prevnext

Daten

Gründung: 1123
Lat. Name:
Filiation: (4)
Morimond
Bellevaux
Lützel
Töchter: (6)
Neuburg 1131 FR
Kaisheim 1134 DE
Lieu-Croissant 1134 FR
Frienisberg 1138 CH
Salem 1138 DE
Pairis 1139 FR
St. Urban 1195 CH
Aufhebung: 1792 Franz. Revolution
heutige Nutzung: Europ. Begegnungszentrum

Infos

Lage: Im Sundgau, Oberelsass (Dép. Haut-Rhin, F) Karte
Links: Wikipedia DE
Wikipedia FR
Histor. Lexikon der Schweiz
CERL - Centre Européen de Rencontres FR
Literatur: